Verabschiedung und Einführungen

anklicken zum vergrößern

Pfarrer Oliver Velm, Dr. Friedrich Müller, Armin Schwarz, Heidi Sikeler, Regina Lehner

Einführungen und Verabschiedungen am 24.1.2016

Im Gottesdienst wurde unsere neue Kirchenpflegerin Regina Lehner in ihr Amt eingeführt und Heidi Sikeler verabschiedet. Ebenso wurde Armin Schwarz in seine neue Aufgabe als zweiter Vorsitzender des Kirchengemeinderats eingeführt und Dr. Friedrich Müller aus dieser Aufgabe verabschiedet. Dr. Müller bleibt weiterhin Mitglied des Kirchengemeinderats. Pfarrer Velm sprach ein Segenswort und dankte allen ganz herzlich im Namen der Kirchengemeinde Bergfelden

Verabschiedung/Einführung - Bericht Schwabo 26.1.2016 - Ingrid Vögele

Sulz-Bergfelden. In einem Gottesdienst wurden in der Bergfelder Remigiuskirche die Kirchenpflegerin Heidi Sikeler verabschiedet und Friedrich Müller von seinem Amt als zweiter Vorsitzender des Kirchengemeinderates entbunden. In seiner Laudatio auf Sikeler beleuchtete Müller zunächst die Struktur einer guten Gemeinde. Man könne sich in vielen Bereichen der Gemeinde engagieren und dies lohne sich mit einem guten Pfarrer.. Augenzwinkernd ließ er wissen, dass er noch nie mit einem blauen Auge heimgekommen sei. Neben einem guten Kirchengemeinderat bedürfe es auch eines guten Kirchenpflegers. Heidi Sikeler habe dies toll gemacht. Nach einer kurzen Einarbeitung habe sie das Amt voll engagiert ausgeübt. Sie habe die Finanzen im Griff gehabt und auch die finanziellen Grenzen aufgezeigt. Er verglich sie mit einem jungen Wein, der eine rasche Reifung erlangte. Die Zusammenarbeit mit ihr beschrieb er als einen Genuss, bevor er sich bei ihr für ihren Dienst bedankte. Sikeler bekleidete als Nachfolgerin von Herbert Kehl fünf Jahre lang das Amt der Kirchenpflegerin. Auch Pfarrer Oliver Velm hob ihre kompetente Arbeit hervor, bevor er sie von ihren Aufgaben entband. Mit der Amtsverpflichtung der evangelischen Landeskirche und ihrem Gelöbnis wurde die Nachfolgerin Regina Lehner von Velm als neue Kirchenpflegerin eingesetzt. Nach fünf Jahren Amtszeit als zweiter Vorsitzender des Kirchengemeinderates übergab Friedrich Müller an Armin Schwarz. Velm dankte Müller in persönlich gehaltenen Worten für sein Engagement und freute sich, dass er weiter im Rat dabei sei. Dem neuen zweiten Vorsitzenden sprach er für sein Amt Gottes Schutz und Segen zu. Mit Applaus brachte die Gemeinde ihren Dank zum Ausdruck, bevor der Posaunenchor unter Leitung von Bernd Klaiber, der den Gottesdienst begleitete, mit der "Fanfare" von Jean J. Mouret einen feierlichen Schlusspunkt setzte.