Gemeindesilvesterfeier

Es war wieder ein beschwingter, fröhlicher und gelungener Abend den wir mit 40 Personen im Gemeindehaus verbracht haben. Nach einer kreativen Andacht zum Thema „Gott in unterschiedlichsten Lebenslagen vertrauen lernen“ verbunden mit einem Anspiel gab es wieder ein reichhaltiges Buffet in einem schön dekorierten Raum. Kurzweilig waren die abwechslungsreichen Spiele, bei denen für Kinder und Erwachsene viel geboten war. Gemeinsam wurde bei guter Unterhaltung ins neue Jahr hineingefeiert. 

Kindermusical Vater Martin

Kinder-Weihnachtsmusical „Vater Martin“ in Bergfelden aufgeführt

Die eindrückliche Geschichte von Vater Martin nach Leo Tolstoi hat schon viele Menschen berührt. Mit über 35 Kindern und Mitarbeitenden wurde an Heiligabend das Kindermusical von Gabriele Wächter aufgeführt: Vor vielen Jahren lebte in einem kleinen Dorf ein Schuhmacher. Da kündigt sich für Heiligabend hoher Besuch an: Jesus selber will Vater Martin besuchen. Doch erscheinen nur ein armer, frierender Straßenkehrer, den Schuster Martin auf ein Tässchen Tee einlädt und eine bedürftige Frau mit ihrem kleinen barfüßigen Kind, die Vater Martin bewirtet und dem Kind Schuhe schenkt. Da Jesus selber nicht erschienen ist, stand Martin traurig da, bis er die Stimme Jesu vernimmt: "Hast du mich wirklich nicht erkannt, Vater Martin? Ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mit zu essen gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen, und ihr habt mich aufgenommen. Wo immer du heute einem Menschen geholfen hast, da hast du mir geholfen!" Da erkannte er, dass Jesus ihn tatsächlich im Notleidenden besucht hatte. Die darstellenden Szenen und musikalischen Stücke wechselten sich ab und machten so die Jesusworte in der Schuhmacherstube lebendig. Passend zum Inhalt des Musicals gingen die Spenden an Brot für die Welt. 

Kindergarten und Krabbelgruppe Laternenfest

Sonne, Mond und Sterne – alles hat Gott wunderbar gemacht!

Der Kindergarten Bergfelden hat zusammen mit der Krabbelgruppe der Kirchengemeinde einen Gottesdienst zum Thema „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“ gestaltet. Im vollbesetzten Gemeindehaus haben die Kinder mit ihren Erzieherinnen Lieder und einen Laternentanz vorgetragen. Die Handpuppen „Hr. und Fr. Lups“ stellten die Frage, woher denn Sonne, Mond und Sterne und alles kommen. Pfarrer Velm hat anhand einer großen Laterne dargestellt, dass Gott alles geschaffen hat und dass Gottes Liebe wie die Sonne ist. Und so wie der Mond das Sonnenlicht wiedergibt, so ist Jesus Christus das Licht der Welt und wenn wir Jesus im Herz haben, können wir sein Licht der Liebe wiederspiegeln. Im Anschluss gab es einen Laternenlauf zum Kindergarten und dort gemütliches Beisammensein bei Würstchen und Getränken.

Seniorenfeier am 1. Advent

in der Dickeberghalle Bergfelden

Lore Wagner mit einigen ihrer Musikschüler

Besucher

Seniorenadventsfeier in der Dickeberghalle

Gut besucht war wieder die Seniorenadventsfeier am 1. Advent. Die Kinder der 4. Klasse der Grundschule Bergfelden führten zusammen mit ihrer Schulleiterin Christine Fries das humorvolle Stück „der kranke Weihnachtsmann“ auf. In der Adventsandacht von Pfarrer Oliver Velm ging es darum, dass Gott Mensch wurde, damit wir ihn und seine Liebe überhaupt verstehen können. Bei Kaffee und Gebäck gab es dann Zeit zur Begegnung und Gesprächen. Die Seniorenkreisleiterin Lore Wagner hatte zusammen mit einer großen Gruppe von Musikschülern/innen ein vielfältiges adventliches Repertoire von Liedern und besinnlichen Texten mitgebracht. Ortsvorsteher Martin Sackmann zeigte den Anwesenden Bildern des Jahres 2016 über Ereignissen in Bergfelden und gab einen Ausblick aufs Jubiläumsjahr 2017 zum Dorffest und 500-jährigen Bestehen der Remigiuskirche. Der Posaunenchor Bergfelden gestaltete den Nachmittag in bewährter Weise musikalisch.

Johannesfeuer der Jungscharen 24.6.2016

Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad im Schatten gab es ein fröhliches Treffen beim Jugendheim der Kirchengemeinde Bergfelden. Während das Johannesfeuer brannte, berichtete Pfarrer Velm von einem Indianerhäuptling, der Christ geworden war und mit einer Schar Indianer um das lodernde Feuer saß. Um zu erklären, warum er Christ geworden war, nahm der Häuptling schweigend brennende Reiser vom Haufen, legte sie in einen Kreis und setzte einen Regenwurm in die Mitte. Angstvoll begann der Wurm, von einer Seite des brennenden Kranzes zur anderen zu kriechen, einen Ausweg suchend aus der todbringenden Glut. Vergeblich! Da griff der Häuptling hinein in den Kreis, fasste den Wurm, hob ihn heraus und legte ihn weit außerhalb des brennenden Ringes auf der Erde nieder. "So ist es mir ergangen", sagte er ernst. "Meine Sünden brannten wie ein Feuer, und ich fand keinen Ausweg aus ihnen. Ich wusste nicht, wohin mit meiner Qual - da kam Jesus und machte mich frei, Jesu Blut macht rein von allen Sünden." Nach Gebeten und Lobliedern gab es Stockbrot, Würstchen, Weckle und Getränke. In lockerer Runde wurde gespielt, erzählt, gelacht und gute Gemeinschaft erlebt.

Erntebittgottesdienst in Klingeles Halle am 19.6.2016

Es ist gute Tradition, Gott nicht nur für die Ernte zu danken, sondern ihn auch zu bitten, dass die Ernte gelingt und Wachstum und Gedeihen durch Gottes Segen möglich sind. Darum ging es auch beim gut besuchten Erntebittgottesdienst in der vollen Halle der Landwirtsfamilie Klingele aus Bergfelden. Der Posaunenchor Vöhringen und die Kirchenchöre aus Bergfelden und Vöhringen gestalteten den Gottesdienst musikalisch. Die Kinder der Kinder- und Teeniekirche beteiligten sich beim Lied „Einfach spitze, dass du da bist – komm wir loben Gott den Herrn“, brachten haltbare Lebensmittel für den Sulzer Tafelladen mit und gingen anschließend in ihr eigenes Programm. Landwirte aus Bergfelden und Vöhringen waren mit einer Sprechmotette, Gebeten und der Lesung des Bibeltextes im Gottesdienst beteiligt. Der Posaunenchor Bergfelden hatte zusammen mit Familie Klingele die Halle für die Besucher vorbereitet. Pfarrer Velm predigte darüber, dass Jesus mit nur ein paar Broten und Fischen 5000 Menschen satt gemacht hat. Auch heute geschieht täglich vor unseren Augen auf den Feldern das Wunder der Brotvermehrung. Jesus Christus kann auch heute übernatürliche Wunder wirken und auch unseren Glauben und unsere tätige Liebe vermehren. Gut ist daher, wenn wir fröhlich mit Notleidenden teilen. Dies wurde auch gleich in die Tat umgesetzt, denn die Spenden im Gottesdienst in Höhe von 944,-€ kommen dem Notfonds des Ev. Bauernwerks Württemberg zu Gute, der Familien in existenzgefährdenden Situationen wie lange Arbeitsunfähigkeit, schwere Unfälle, Tod des Betriebsleiters oder dessen Ehefrau sowie bei vorbeugenden Erholungsmaßnahmen für stark belastete Bäuerinnen und Bauern hilft. Beim anschließenden Mittagessen gab es Steaks, Bratwürste, Rote Würste, Weckle und Getränke – bewirtet durch den Posaunenchor Bergfelden. Die Mitarbeiterinnen der Kinderkirche Bergfelden boten Kaffee und Kuchen an, was ebenfalls zum gemütlichen Verweilen einlud.

Gemeindefrühstück

Vor dem Gottesdienst im Gemeindehaus haben die Leiterinnen der Kinderkirche zu einm leckeren und vielseitigen Gemeindefrühstück eingeladen

Solid Ground Gottesdienst 22.2.2016

von links: Monika Hofstetter, Ramona Haizmann, Frauke Winter, Armin Schwarz

Um 11 Uhr begann der ausschläferfreundliche Gottesdienst in anderer Form zum Thema „Nix gschwätzt isch gnug globt“. Nach einem einfühlsamen Vortragsstück der Gottesdienstband „in Christ alone“ gab es ein treffendes Anspiel, bei dem Szenen aus Büro und Familienleben von Monika Hofstetter und Armin Schwarz und anderen dargestellt wurden. Das Lob Gottes kam auch nicht zu kurz, und wurde in Psalm, Liedern, Vortragsstücken und Gebeten ausgedrückt. In ihrer Predigt ist Frauke Winter humorvoll aufs Thema eingegangen und hat ermutigt, die Mitmenschen und auch Gott zu loben, was im anschließenden Lied „Groß ist unser Gott“ gleich umgesetzt wurde. Ramona Haizmann hat hervorragend durch den Gottesdienst geführt und im Anschluss gab es noch ein leckeres Mittagessen und Zeit zum Gespräch im Gemeindehaus. Ein herzliches Dankeschön auch an alle nicht namentlich Genannten!

Mitarbeitereinführung/Verabschiedung - Bericht SchwaBo 2.2.2016 - Ingrid Vögele

anklicken zum vergrößern

vordere Reihe, von links: Ewald Hezel, Martin Hauser, Hilde Schmid, Elfriede Hezel, Silke Kipp und Franziska Schaumann. Hintere Reihe von links: Lore Wagner, Christel Grathwol, Pfarrer Oliver Velm, Sarah Bronner und Hannelore Ellinger Foto: Ingrid Vögele

Im Mitarbeiterkreis der evangelischen Kirchengemeinde gab es personelle Veränderungen. Im Rahmen eines Gottesdienstes wurden Ewald Hezel (Kassettendienst), Rose Henger (Gemeindedienst), Franziska Schaumann (Kinderkirche), Sonja Vogt (Krabbelgruppe), Antonia Hoch (Mädchenjungschar) und Martin Hauser (Opferzähler) aus ihren Diensten für die Gemeinde verabschiedet. Pfarrer Oliver Velm sprach allen das Recht zu, auch etwas aufgeben zu dürfen und dankte ihnen sowie allen anderen Mitarbeitern für ihren treuen Einsatz. Gleichzeitig freute er sich über die Bereitschaft neuer Mitglieder, diese Aufgaben zu übernehmen. So konnte er Katharina Breitling, Claudia Kimmich und Andrea Schweiger als neue Verantwortliche für die Krabbelgruppe begrüßen. Sarah Bronner wird künftig den Schaukasten mit den Aushängen bestücken, Ramona Haitzmann übernimmt die Moderation der Solid-Ground-Gottesdienste. Teilweise Veränderungen tragen mit zu einem neuen Bild bei. Einen Bereich abgegeben haben Nick Grathwol (noch Bau-Team) sowie Silke Kipp und Hilde Schmid. Sie werden sich nun dem Gemeindedienst- beziehungsweise dem Ersatzdienst widmen. Das Augenmerk von Elfriede Hezel wird jetzt ausschließlich auf den Seniorenkreis gerichtet sein. Zusätzliche Aufgaben übernehmen Sibylle Lehmann (Gemeindedienst), Lore Wagner (Pfarramts-Sekretärin), Hannelore Ellinger (Predigt-Mediendienst) und Christel Grathwol. Sie wurde mit der Amtsverpflichtung per Handschlag durch Pfarrer Velm in ihr neues Amt als Kirchengemeinderätin eingeführt. Nach dem Segen war das Orgelnachspiel – ein Präludium von Christian Rück – so richtig dazu angetan, sich meditativ zu versenken und den Gottesdienstinhalt samt Veränderungen in sich aufzunehmen.

Einsetzungen/Verabschiedungen Kirchenpflege und 2. Vorsitzender

Informationen hierüber unter Anssprechpartner - Kirchenpflege