Ausflug Kirchenchor 2018 nach Trossingen

Zum diesjährigen Ausflug der Evangelischen Kirchengemeinde Bergfelden hat Chorleiterin Lore Wagner zusammen mit Gerhard Mutschler wieder ein schönes Programm zusammengestellt.
Am Morgen umrahmte der Chor noch mit drei Liedern den Gottesdienst in der heimischen Remigiuskirche, wo auch die Sozialstation Sulz zu Gast war. Mit dem Bus ging es dann nach Dietingen, wo in der Schlemmerscheune „Genießerhof“ das Mittagessen eingenommen wurde. Naturwunder entdecken und die Vergangenheit erforschen hieß es dann im Mineralien und Fossilienmuseum Dietingen, wo man Kristalle und Fossilien aus aller Welt bewundern konnte.
Einen umfassenden und dennoch kurzweiligen Überblick zu 200 Jahren Harmonikageschichte erhielten die Ausflügler im Deutschen Harmonikamuseum in Trossingen. Bei einer Führung wurde auch die ganze Entwicklung und Firmengeschichte der Firma Hohner aufgezeigt, die 1857 in Trossingen gegründet wurde und im Jahr 1939 bis 5000 Mitarbeiter beschäftigt waren.
Alle Teilnehmer waren sich einig, einen sehr interessanten Tag erlebt zu haben.

Ausflug Kirchenchor Bergfelden nach Meßkirch 2017

Auftritt in der Kirche

Chorleiterin Lore Wagner und der Pfarrer

die Beiden passen gut zusammen - links Chormitglied Karl Strobel

auf dem Campus Galli

vor dem Schloss in Sigmaringen

Kirchenchor auf Reise in die Vergangenheit

Chorleiterin Lore Wagner und Gerhard Mutschler vom Evangelischen Kirchenchor Bergfelden organisierten für ihre Sängerinnen und Sänger mit deren Angehörigen eine interessante Reise in die Vergangenheit. Erste Station war die Stadt Meßkirch, wo der Sonntagsgottesdienst in der dortigen Heilandskirche mitgestaltet wurde. Der Dialekt des aus Hamburg stammenden Pfarrers Hans Wirkner und die Lieder und Liturgie in der Badischen Landeskirche war für die Württemberger eine interessante Abwechslung.

Bei einer Führung durch die Anlagen des Campus Galli in Meßkirch konnten die Ausflügler in einer einzigartigen Zeitreise das frühe Mittelalter hautnah erleben. Dort wird nach dem vor über 1200 Jahren von Mönchen der Insel Reichenau gezeichnete Idealplan eines Klosters nachgebaut. In einem Waldstück entsteht dort Tag für Tag ein Stück Mittelalter, wo Handwerker mit Mitteln des 9. Jahrhunderts diese Klosterstadt bauen.
Die nächste Station der Entdeckungsreise war das Schloss in Sigmaringen, wo die Geschichte des Hauses Hohenzollern und die Entstehung der ersten Burg bis zum heutigen Schloss in einer Führung erkundet wurde.

Alle Teilnehmer waren sich einig, einen sehr schönen und interessanten Tag erlebt zu haben.