Gottesdienst im Festzelt zum 70.jährigen Jubiläum des SV Bergfelden

Pfarrer Velm und drei Konfirmanden

Der Posaunenchor im Gottesdienst

Gottesdienst zum Sportvereinsjubiläum

Zum 70-jährigen Jubiläum des Sportvereins Bergfelden begrüßte Pfarrer Velm alle Anwesenden und gratulierte im Namen der Kirchengemeinde Bergfelden dem Sportverein Bergfelden herzlich zum Jubiläum.

Der Posaunenchor Bergfelden gestaltete den Gottesdienst musikalisch in bewährter Weise und das sportliche Thema des Gottesdienstes wurde gleich ganz praktisch umgesetzt: Drei Konfirmanden machten einen Wettlauf im Festzelt und bekamen die „Gold-, Silber- und Bronze“-Medaille überreicht. Dies wurde in der Predigt wieder aufgegriffen, denn auch die Bibel kennt verschiedene Sportarten z.B. den Wettlauf. Paulus vergleicht nun den Sport mit dem Leben als Christ und den Siegeskranz, mit dem ewigen Leben, das wir durch den Glauben an Jesus Christus geschenkt bekommen. Paulus schreibt gegen Ende seines Lebens in 2. Tim 4,7: „Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt; fortan liegt mir bereit der Siegeskranz der Gerechtigkeit“.

Seniorenkreis und Konfirmanden

Seniorenkreis im Gemeindehaus mit den Konfirmanden

Jung und Alt gemeinsam unterwegs…

Der Seniorenkreis Bergfelden hat die neuen Konfirmanden zu einem gemeinsamen Sommerfest der Begegnung eingeladen. Den Einstieg machte das Lied von Kurt Rommel: „Wir sind miteinander unterwegs; unsre Kinder und wir Alten, wollen fest zusammenhalten im Vertrau`n auf Gottes Walten – wir sind als Gemeinschaft unterwegs.“
Nachdem die Seniorenkreisleiterin Lore Wagner alle und besonders die Geburtstags-Jubilare begrüßt hatte, gab es eine Liedandacht mit Pfarrer zum Sommerlied von Paul Gerhard, der trotz schwersten Erlebnissen auf Gott vertraut hat: „Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben“. Dass die Seniorinnen auch im Kuchenbacken kaum übertroffen werden können, hatten sie wieder tatkräftig unter Beweis gestellt.

Nach einer Vorstellungsrunde gab es Interviewfragen zwischen den Senioren/innen und Konfirmanden/innen – daraus ein paar Zitate: Den Konfirmanden war z.B. wichtig, „dass wir nach der Konfirmation immer noch in die Kirche gehen und dass die Gemeinde für jeden betet“ oder auch „Zusammenhalt, gutes Miteinander und dass man hilfsbereit ist“. Ein Wunsch der Senioren an die Konfirmanden war z.B. „Lebe dein Leben mit Jesus. Bete jeden Tag. Versuche ehrlich zu sein“ oder auch: „Fang nie das Rauchen an!“ Nach Liedern und Gebeten wurde der Grill angeworfen und es gab die ein oder andere gute Begegnung beim gemeinsamen Grillen und Essen.

Zitat eines Konfirmanden, wie er den Begegnungsnachmittag zwischen Jung und Alt erlebt hat: „Ich finde es schön, sich kennenzulernen, fröhlich beisammen zu sein und über Gott zu reden.“

Mitarbeitergrillfest am Jugendheim

Bei herrlichstem Sommerwetter trafen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum rustikalen Grillfest beim Jugendheim Bergfelden.
Nach einem Dank von Pfarrer Velm für alles Engagement für unsere Kirchengemeinde gab es eine Liedandacht zum Sommerlied von Paul Gerhards Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben“. In froher Gemeinschaft wurde dann gegrillt, Stockbrot gebacken und sogar eine Art „Line Dance“ gewagt, was reichlich für Heiterkeit gesorgt hat.

Nach vielen guten Gesprächen und noch einem leckeren Himbeernachtisch gingen alle wieder frisch gestärkt nach Hause.

Gemeindeausflug Urach und Gruorn 7.7.2019

Am Morgen machte sich ein mit Gemeindemitgliedern gut gefüllter Reisebus auf den Weg nach Bad Urach. Unterwegs wurden vom Busfahrer immer wieder interessante Informationen und Anekdoten zu den Orten an der Wegstrecke gegeben.
Der Gottesdienst in der Amanduskirche in Bad Urach wurde u.a. durch den Posaunenchor Bergfelden musikalisch mitgestaltet. Direkt nach dem Gottesdienst begann die Führung durch Bad Urach auf dem Graf Eberhard-Platz. Dabei gab es viele Details zur Stadtgeschichte und zur Amanduskirche zu hören. Im Stift Urach stärkten sich alle bei einem guten Mittagessen, bevor es mit dem Bus weiter ins Naturschutzgebiet Münsingen ging.
Im Gebiet des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen, dem das frühere Dorf Gruorn weichen musste, konnte das dortige Schulmuseum besichtigt werden, das Einblicke vermittelte, was die Umsiedlung für ein ganzes Dorf und ihre Bewohner bedeutet. Eine Führung durch die dortige Kirche, deren Ursprünge vermutlich aufs Jahr 1094 zurückgehen, die Begegnung bei Kaffee und Kuchen rundeten den Besuch ab, bevor sich alle auf den Rückweg durch die herrliche Landschaft machen.
Eine kleinere zweite Gruppe hatte sich auf den Weg zum „Erlebnis im Biosphärenzentrum“ gemacht. Hier wird die Schwäbische Alb in allen Facetten vorgestellt und begreifbar gemacht. Dort wurde unter anderem eine Sonderausstellung über Schmetterlinge gezeigt.

Auf der Rückfahrt wurden im Bus noch spontan Lieder gesungen und es gab viele schöne Begegnungen an diesem Tag. Ein herzliches Dankeschön an Lore Wagner, Walter Katz und Gerhard Mutschler, die den Ausflug organisiert haben.

Ehrungen im Beerdigungschor Bergfelden

Der Bergfelder Beerdigungschor unter der Leitung von Lore Wagner gestaltet auf einfühlsame Weise die Trauerfeiern und Beerdigungen in unserer Kirchengemeinde musikalisch mit. Dafür ist die Kirchengemeinde Bergfelden allen Sängerinnen und Sängern sowie der Chorleiterin sehr dankbar. Anlässlich langjährigen Engagements wurden folgenden Jubilaren/innen durch Pfarrer Velm eine Urkunde und durch Hildegard Fleischmann ein Präsent überreicht: Wir danken jeweils für 10 Jahre Hannelore Muller, Rene Muller, Hildegard Fleischmann und Karl Katz. Bereits seit 20 Jahren ist Jakob Schneckenburger Teil des Chores und die Chorleiterin Lore Wagner ist schon seit 25 Jahren aktiv dabei. Herbert Kimmich wurde sogar für 35 Jahre Bergfelder Beerdigungschor geehrt. 

Zentraler Gottesdienst auf dem Wandbühl bei dem Kloster Kirchberg

link Pfarrer Gruber (Empfingen) - rechts Pfarrer Velm (Bergfelden)

Von überall zeigten große Schilder am Donnerstag den Weg zum Gottesdienst im Grünen. Knapp 300 Besucher feierten an Christi Himmelfahrt gemeinsam auf dem Wandbühl beim Kloster Kirchberg. Aus der näheren und weiteren Umgebung strömten die Christen auf die Anhöhe mit der atemberaubenden Aussicht und dem markanten Kreuz. Kein Wunder, denn statt eigene Gottesdienste anzubieten, hatten die Evangelischen Kirchengemeinden Wittershausen, Vöhringen, Bergfelden, Renfrizhausen, Mühlheim und Empfingen ihre Gemeindeglieder auf den Wandbühl eingeladen.

Eine Band begleitete die Lieder und motivierte zum Mitsingen. Pfarrer Christoph Gruber aus Empfingen freute sich sichtlich über die enorme Resonanz mit neuem Besucherrekord auf dem Wandbühl. „Das ist schon etwas ganz Besonderes, wenn man mit so vielen Menschen gemeinsam einen Gottesdienst im Grünen feiern kann.“ Viel gelacht wurde schon am Anfang, denn eine Anglerin, gespielt von Marion Quiskamp, hatte sich auf den Wandbühl verirrt und verstrickte sich in ein lustiges Gespräch mit dem Empfinger Pfarrer. Dabei wurde deutlich: Am Feiertag Christi Himmelfahrt geht es um eine Veränderung der Perspektive. Darüber sprach der Bergfelder Pfarrer, Oliver Velm, in seiner anschaulichen Predigt. Die biblische Geschichte von der Himmelfahrt Jesu erklärte Velm anschaulich, bezog sogar das Flugzeug, das über den Gottesdienstbesuchern gerade in den Wolken verschwand, mit ein. Auf die biblischen Berichte der Himmelfahrt bezogen sagte er: „Dieser Tag zeigt uns, es wird regiert. Und zwar von ganz oben.“ Das sei vor allem deshalb gut, weil nur so könne man Jesus Christus ganz persönlich erleben und sich von ihm helfen lassen. Überall, zu jeder Zeit und zu allen Zeiten. Dieses Vertrauen wünschte er allen Anwesenden.

Der zehnjährige Elias Stark, jüngstes Mitglied im Wandbühl-Musikteam um Ewald Plocher, hatte den Mut während des Gottesdienstes sogar in einem Lied ein Solo zu singen. Beim Imbiss, den die Pfadfinder Kings Scouts aus Empfingen gerichtet hatten, verweilten sehr viele Besucher, sodass sogar am Ende die Würste ausgingen. Die Stammleiterin, Mirjam Plocher, war dennoch sehr zufrieden mit dem Einsatz der fast 20 Pfadfinder der Kings Scouts aus Empfingen.

Der nächste Gottesdienst auf dem Wandbühl ist am Sonntag, 07. Juli 2019 um 11 Uhr geplant. „Aber am kommenden Sonntag gibt es bereits schon wieder einen Gottesdienst, und zwar bei Ihnen direkt vor der Haustüre, in ihrem Ort“, betonte Pfarrer Christoph Gruber schmunzelnd zum Abschluss des Gottesdienstes.

Goldene Konfirmation am Palmsonntag - Jahrgang 1955

von links nach rechts: Hintere Reihe: Siegfried Scholz, Gisela Meidel, Bernd Kipp, Angela Link, Myrta Schiller und Harald Eckmann. Vordere Reihe: Richard Scherer, Ingrid Hank, Gerhard Kimmich, Herbert Kehl, Rainer Grathwol, Hartmut Riedel und Pfarrer Oliver Velm.

  Zum 50-jährigen Konfirmations-Jubiläum kamen die Jubilarinnen und Jubilare zum Gottesdienst in die Remigiuskirche.  Von der Kirchengemeinde bekamen sie ihre Urkunden mit den Konfirmationsversen überreicht und erneut Gottes Segen zugesprochen.

In seiner Predigt stellte Pfarrer Velm vier Punkte heraus: 1. Gott möchte, dass wir auf ihn und sein Wort hören. 2. Wir sollen die gute Botschaft Gottes weitergeben und andere ermutigen. 3. Aus Liebe hat Jesus für dich und mich am Kreuz gelitten. 4. Gott ist dein Helfer auch in schweren Zeiten. Außerdem kam eine der vor 50 Jahren überreichten Konfirmationsbibeln als Anschauungsmaterial zum Einsatz, um zu zeigen, wie wichtig es ist, auf Gottes Wort zu hören.

Osterbrunnen 2019 - Eröffnung am Palmsonntag mit der ehem. Bergfelder Pfarrerin Magdalene Schüsselin

Links Pfarrerin Magdalene Schüsselin rechts Regina Velm

Osterbrunnen 2019 in Bergfelden

Am Palmsonntag wurde mit einer Kurzandacht und Musik der Osterbrunnen in der Ortsmitte am Stockerbächle eröffnet.
Regina Velm (rechts im Bild) begrüßte alle Gäste und dankte den vielen Helferinnen und Helfern, die den Osterbrunnen wieder mitgestaltet und zum Gelingen beigetragen haben. Pfarrerin Magdalene Schüsselin (auf dem Foto links) nannte in ihrer Andacht zwei Brunnengeschichten aus der Bibel: Gott zeigte der Hagar einen Wasserbrunnen in der Wüste, damit sie und ihr Kind überleben konnte. Die zweite Brunnengeschichte stammt aus dem Neuen Testament wo Jesus einer Frau am Brunnen begegnete und ihr zeigte, dass sie von ihm lebensschaffendes Wasser bekommen kann, da die Osterbotschaft besagt, dass allein der auferstandene Jesus ewiges Leben schenken kann.

Der Posaunenchor Bergfelden begleitete die Lieder und bereicherte die Eröffnung musikalisch. Neben österlicher Dekoration waren ca. 1.400 ausgeblasene und handbemalte Eier am Brunnen zu bestaunen – jedes Ei ist ein Unikat. Des Weiteren gabt es auf 5 Plakaten Texte und Bilder zu sehen, die anregen sollen, über Ostern und die Auferstehung Jesu von den Toten (neu) nachzudenken.

Wir danken allen Beteiligten. Ihre Evangelische Kirchengemeinde Bergfelden.

Warentauschtag im Gemeindehaus

Links die Organisatorin Hannelore Ellinger

Viele Menschen besitzen Gegenstände, die sie nicht mehr benötigen, die aber zu schade sind, um sie weg zu werfen. In unserer Gesellschaft wird viel zu viel weggeworfen. Dadurch werden viele Wertstoffe unnötig verbraucht.
Unsere Kirchengemeinde hat deshalb ein Zeichen gesetzt und einen Warentauschtag veranstaltet. Viele gut erhaltene Gegenstände wurden im Gemeindehaus abgeben. Gegenstände, die keinen Abnehmer gefunden haben, wurden einer Sammlung zugeführt und kommen so wiederum bedürftigen Menschen zu Gute.

Hannelore Ellinger (im Bild vorne) hat den Warentauschtag organisiert und vorbereitet. Ihr und den Helfern/innen sowie allen, die etwas beigesteuert haben, ein herzliches Dankeschön.

Mitarbeitereinführung und Verabschiedung

hinten von links: Pfarrer Velm, Anja Schäuble, Sibylle Lehmann, Ingrid Vögele, Larissa Siegel, Lukas Buntrock vorne von links: Anna Schäfer, Ursula Letzer, Sabrina Urmann, Sarah Stifel, Alina Schwebe, Adrian Hauser,

von links: Sibylle Lehmann . Pfarrer Velm - Anna Schäfer

Mitarbeitereinführung und -verabschiedung am 27.1.19

Im Gottesdienst dankte Pfarrer Velm den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich für die Kirchengemeinde Bergfelden in vielfältiger Weise einbringen bzw. eingebracht haben und wünschte ihnen Gottes Segen. Die Mitarbeitenden bekamen einen kleinen Gruß der Kirchengemeinde mit auf den Weg.

hinten von links: Pfarrer Oliver Velm, Anja Schäuble (neu als Flötistin), Sibylle Lehmann (ehemalige Hausmeisterin), Ingrid Vögele (neu im Besuchsdienst), Larissa Siegel (neu in Konfirmandenarbeit + Musikteam), Lukas Buntrock (neu in Konfirmandenarbeit + Musikteam).
Vorne von links:  Anna Schäfer (neue Hausmeisterin), Ursula Letzer (neu im Frauenkreisteam), Sabrina Urmann (neu in der Krabbelgruppe), Sarah Stifel (neu in der Krabbelgruppe), Alina Schwebe (neu in Konfirmandenarbeit + Musikteam) und Adrian Hauser (ebenfalls neu in Konfirmandenarbeit + Musikteam).

Sodann wurde Sibylle Lehmann, die seit 1. 2. 2002 für unser Gemeindehaus zuständig war, aus ihrer Tätigkeit als Hausmeisterin verabschiedet. Die neue Hausmeisterin Anna Schäfer hat sich der Kirchengemeinde vorgestellt und wurde von Pfarrer Velm in ihr neues Amt eingeführt.